Wir über unsAngeboteQualifizierungBerufsoriemtierungKooperationen
Mädchentreff Wiesbaden
laueferin
1 Mädchen in der Werkstatt

 

 

zurück

weiter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Berufsorientierende Angebote – Lernwerkstätten

Lernwerkstatt bedeutet:

 

 

In den Lernwerkstätten in Kooperation mit der Wolfram-von-Eschenbach-Schule, der Erich Kästner Schule und der Adalbert Stifter Schule fanden 2007 drei Werkstattangebote und ein Computerangebot statt. In den Lernwerkstätten geht es primär darum, die Schülerinnen ab der 8. Klasse zwei Jahre lang an einem Nachmittag in der Woche auf den Ausbildungsmarkt vorzubereiten.

 

Die handwerklich-technischen Angebote für Mädchen dienen der Erweiterung des Berufswahlspektrums. Wichtig ist auch hier, notwen-dige Schlüsselqualifikationen, wie Pünktlichkeit, Konzentration, Durchhaltevermögen und Teamfähigkeit zu trainieren.
Der Unterricht findet in unseren Räumen statt; wir verfügen über eine gut ausgestatteten multifunktionale Werkstatt in der Goebenstraße im Wiesbadener Westend, mit max. 8 Arbeitsplätzen. Der Computerbereich befindet sich am Römerberg, im Wiesbadener Bergkirchenviertel und verfügt über 9 Arbeitsplätze. Arbeitsmittel und Arbeitsmaterialien sind im umfangreichen Maß vorhanden und eröffnen viele Möglichkeiten.
Jedes Angebot findet einmal wöchentlich, mit bis zu 3 Stunden am Nachmittag statt. Mit dem Führen eines Berichtsheftes erfolgt eine praxisnahe Vorbereitung der Teilnehmerinnen auf eine Ausbildung. Die Teilnahme ist für die Schülerinnen verpflichtend, ihre Leistungen werden benotet.

 

In der PC-Bürokommunikation liegt der Schwerpunkt auf einer allgemeinen PC Einführung und der Vermittlung von Grundlagen in der Textverarbeitung mit Word 2007 in Verbindung mit Grafikbearbeitung.

Arbeitsergebnisse waren: Erstellung einer Broschüre und Bewerbungsunterlagen,
Kreuzwort- und Wörterrätsel mit der Tabellenfunktion, Recherchen zu verschiedenen Berufsbildern, sowie Memory- und Rezeptkarten. Im Rahmen der Textbearbeitung haben die Schülerinnen Arbeitsblätter erstellt, anhand derer sie sich notiert haben, wie sie welche Formatierungen durchführen. Dadurch haben sie das Gelernte reflektiert und sich selbst in die Lage versetzt, immer wieder darauf zurückgreifen zu können.
Das Computerangebot startete Ende 2006 mit 4 Schülerinnen, von diesen waren 3 von der Adalbert Stifter Schule und 1 von der Erich Kästner Schule. Ab Februar 2007 kamen 3 Schülerinnen von der Adalbert Stifter Schule neu ins Computerangebot, so dass die Gruppe dann aus 7 Teilnehmerinnen bestand.

 

In der Werkstatt haben die Schülerinnen die Möglichkeit durch die Herstellung verschiedener Produkte, verschiedene Materialien wie, Metall, Stein Holz und Farbe kennen zu lernen, sowie die dazugehörigen Werkzeuge und Maschinen und deren fachgerechte Handhabung.
Konzentration, Genauigkeit und saubere Ausführung der Arbeit sind notwendige Schlüsselqualifikationen und können hierbei geübt werden.

Im Rahmen dieser Angebote wurden in der Werkstatt Mosaikspiegel und Teller, Metallkerzenständer und Schlüsselaufhängungen, sowie Uhren und kleine Lötarbeiten angefertigt.
Das Werkstattangebot wurde Anfang 2007 von insgesamt 11 Schülerinnen wahrgenommen. Hier von besuchten 4 die Erich Kästner Schule, alle übrigen waren Schülerinnen der Wolfram-von-Eschenbach-Schule. Nach den Sommerferien erfolgte ein Wechsel und eine neue Gruppe von 6 Mädchen startete neu.


> weiter